Runder Hut.jpg

Museum unterm Trifels

Museum unterm Trifels

Lebendige Geschichte

Bild: Museum unterm Trifels

Das Museum ist in einem pittoresken Gebäudeensemble des 18. Jahrhunderts in der Annweilerer Altstadt untergebracht, das aus drei ehemaligen Gerberhäusern und einer Walkmühle besteht. In dem gegenüberliegenden Fachwerkhaus befindet sich zudem eine historische Gerberwerkstatt, in der das die Stadtgeschichte prägende Handwerk dargestellt wird.

Das Museum präsentiert auf 800 Quadratmetern Ausstellungsfläche die Geschichte der Stadt und ihres Umlands von der Vor- und Frühgeschichte bis zum Industriezeitalter. Ein thematischer Schwerpunkt liegt auf der Geschichte der bedeutenden Reichsburg Trifels über Annweiler und der Stauferzeit. Zu sehen sind unter anderem ein kostbares Faksimile des berühmten Falkenbuchs, ein Abguss der Brückenfigur von Capua, die als realistisches Portrait Kaiser Friedrichs II. gilt, ein Abguss des Grabmals von Richard Löwenherz in Fontevraud, Architekturteile der ehemaligen Synagoge in Albersweiler und über die Winterzeit hochkarätige Nachbildungen der Reichskleinodien. Wechselnde Sonderausstellungen ergänzen die Dauerausstellung.

Bild: Eingang zum Museum unterm Trifels

In einer Höhle erzählt Friedrich Barbarossa, warum er seit Jahrhunderten im Felsmassiv des Trifels ruht. Sein Enkel, Kaiser Friedrich II., Stadtvater von Annweiler, ist als lebensgroße Sitzfigur zu sehen. Vermutlich das einzige Dokument, das ihn wirklichkeitsgetreu darstellt.

Eine mittelalterliche Bauhütte zeigt, wie die Steine für Kirchen und Burgen bearbeitet und in schwindelerregende Höhen transportiert wurden. Farbdias und ein altes Uhrwerk informieren über die Kirchengeschichte von Annweiler.

Und wer sich für den Wald und das Handwerk im Mittelalter interessiert, ist in den folgenden Räumen gut aufgehoben. Hier zeigen sich auch am deutlichsten die Spuren des Gerberhandwerks: Trockenspeicher und Trockengalerien, wie sie nur noch sehr selten in Deutschland anzutreffen sind. Eine voll eingerichtete Gerberwerkstatt informiert über die einzelnen Arbeitsprozesse der Lederherstellung.

Nach mehr als 150 Jahren kehrt er wieder zurück in unsere Wälder. Die Rede ist vom Luchs, der prächtigen Waldkatze mit den Pinselohren. Ein Luchs zum Anfassen soll für seine Wiederansiedlung werben.


Öffnungszeiten:

Gründonnerstag bis 1. November: Mittwoch bis Samstag 13–17 Uhr; Sonn- und Feiertag 10–17 Uhr

Erster Sonntag im Dezember bis Gründonnerstag: So 11–17 Uhr

Führungen nach Vereinbarung (auch außerhalb der Öffnungszeiten)

Preise:

Erwachsene 3,50 Euro, Gruppen ab 12 Personen 3,00 Euro, Schüler, Studenten und Auszubildende 2,50 Euro, Kinder und Schüler bis 18 Jahre 1,50 Euro, Kinder unter 7 Jahren frei, Familienkarte 8,00 Euro. Gruppenführung bis max. 15 Personen 15,00 Euro.

Anschrift:

Museum unterm Trifels

Am Schipkapass 4

76855 Annweiler am Trifels

+49 6346 9659760