Wappen der Verbandsgemeinde

Heraldische Beschreibung und Begründung

 

Hinweis für die Wappenbetrachtung: Bild: Wappen der Verbandsgemeinde

Wappenbeschreibungen gehen vom Träger des Wappens, nicht vom Betrachter aus; die Bezeichnungen rechts und links kehren sich dadurch um.


Beschreibung:

In silbernem Schildbord durch eine eingepfropfte goldene Spitze von Blau und Schwarz gespalten, oben rechts ein schräglinks gerichteter goldener Krummstab, belegt mit einem schwebenden silbernen Kreuz, oben links ein wachsender rotbewehrter,
-bezungter und -bekrönter goldener Löwe, unten auf rotem Dreifels eine ebenfalls rote Burg.

Genehmigung:

20.02.1985, Bezirksregierung Neustadt /Weinstraße.

Begründung:

Wie in vielen anderen Verbandsgemeinden des Regierungsbezirks waren auch im Bereich der Verbandsgemeinde Annweiler vor der französischen Revolution das Hochstift Speyer und die Kurpfalz bzw. Pfalz-Zweibrücken die wichtigsten Territorialherren; an letzere erinnert der Pfälzer Löwe, an das Hochstift das silberne Kreuz in Blau. Sitz der Verbandsgemeinde Annweiler ist die gleichnamige Stadt im Queichtal, die beherrscht wird durch den Trifels, die wohl bekannteste südpfälzische Burg. Wie die Stadt Annweiler den Trifels in ihrem Wappen führt, so hat auch die Verbandsgemeinde das Wort Tri-Fels wieder aufgenommen und zeigt eine Burg auf rotem Drei-Fels. Neben vielen anderen Funktionen und Aufgaben war mit dem Trifels im Mittelalter auch die zeitweise Verwahrung der deutschen Reichskleinodien verknüpft. Zu deren Schutz waren die Mönche des benachbarten Eußerthal bestellt, eines in der Reformationszeit untergegangenen Zisterzienserklosters, auf das der schrägstehende Krummstab verweist.


Zum Thema Wappen und Heraldik stellen Sie Ihre Anfrage direkt an das Online-Bürgerbüro. Diese Anfrage geht ohne Zeitverzögerung in unser System ein und wird bearbeitet.