Stadt Annweiler am Trifels

Bild: Wassergasse Stadt Annweiler am TrifelsDie ehemalige "Freie Reichsstadt' im Tal der Queich ist nicht nur ein malerisches Kleinod inmitten von Bergen und Wäldern, sie stellt sich auch als „Perle der Pfalz“ vor, überragt von der historisch bedeutsamen Burgdreifaltigkeit Trifels, Anebos und Münz (Scharfenberg).

Während der Stauferzeit, unter der Herrschaft von Kaiser Friedrich Barbarossa, sowie des Kaisers Heinrich VI., wurde die Bedeutung der Feste Trifels wesentlich geprägt. Zudem befand sie sich im Herzen des salisch‑staufischen Kernlandes am Rhein und galt als die festeste Burg des gesamten „Heiligen Römischen Reiches Deutscher Nation. Im Jahre 1193 beherbergte man auf Burg Trifels einen berühmten Gefangenen. Es war Richard Löwenherz, der erst nach Zahlung einer sehr großen Summe Lösegeld freikam. In der Burgkopelle und einem darüberliegenden Raum wurden die Reichskleinodien verwahrt, deren Hüter die Mönche des Zisterzienserklosters Eußerthal waren. Heute können originalgetreue Nachbildungen von Kaiserkrone, Reichsapfel, Zepter, Reichskreuz und Schwert dort besichtigt werden- doch nicht nur deshalb ist diese Burg jederzeit einen ausgedehnten Besuch wert.

Annweiler am Trifels, das im Jahre 1219 durch Stauferkaiser Friedrich II. die Stadtrechte erhielt, hat heute 7481 Einwohner, eine Gemarkungsfläche von 3988 ha (davon 2931 ha Wald), liegt 180 bis 250 m ü.M. und ist ein staatlich anerkannter Luftkurort.

Seine Lage, an der Pforte zum Wasgau mit seinen stillen Wäldern und romantischen Burgruinen, nur einen Steinwurf entfernt von der Deutschen Weinstraße, macht es zu einem bevorzugten Urlaubsziel. Die Markwardanlage im Bindersbacher Tal mit Weihern und Freizeiteinrichtungen, wie Kleingolfanlage, Freischach, Wassertretanlage, Tennisplätzen, Tennishalle und Cafe, laden ebenso zum Verweilen ein wie das beheizbare Trifelsbad und das "Museum unterm Trifels", das im alten Stadtkern liegt und eine anschauliche Sammlung der Trifelsgeschichte, der staufischen Reichsgeschichte und eine Waldabteilung beherbergt.

Seit November 1988 ist Annweiler mit der französischen Stadt Ambert in der Auvergne partnerschaftlich verbunden. Bereits seit 2003 besteht zwischen Ambert und der Stadt Gorgonzola in der Lombardei (Italien) eine Partnerschaft. Im Jahr 2008 wurde diese durch die Partnerschaft zwischen den Städten Gorgonzola und Annweiler am Trifels erweitert und durch regen Austausch zwischen den Bürgerinnen und Bürgern bereichert.

Zu Annweiler am Trifels gehören die Stadtteile Bindersbach, Sarnstall, Gräfenhausen (besonders bekannt durch seinen Spätburgunder) und Queichhambach, das eine rege Partnerschaft mit der französischen Gemeinde Hartzviller unterhält.


 
Hier gelangen Sie zu den Stadteilen Bindersbach, Gräfenhausen, Queichhambach und Sarnstall

Zum Thema Heimatgeschichte und Gemeindechroniken stellen Sie Ihre Anfrage direkt an das Online-Bürgerbüro. Diese Anfrage geht ohne Zeitverzögerung in unser System ein und wird bearbeitet.