24.06.2012 - Inbetriebnahme sanierte Triftanlage in Rinnthal

Ökologisch, ökonomisch und kulturell ein gelungenes Gesamtprojekt

 

 Bild: Sanierte historische Triftanlage

 

 

Ortsbürgermeister Heinz Hertel freute sich am Sonntag, dem 24. Juni 2012, zahlreiche Gäste zum bereits 12. Triftfest begrüßen zu können.

Neben dem ansprechenden Festprogramm für die ganze Familie stand im Mittelpunkt die offizielle Inbetriebnahme der sanierten historischen Triftanlage. Die Sanierung war erforderlich geworden, weil die Staumauer undicht, „die Schließ“ nicht mehr funktionsfähig und der Triftkanal teilweise eingefallen war. Nach fast vier Jahren Planungs- und Bauphase dankte Hertel dem Planungsbüro von Dipl. Ing. Rolf Walk sowie allen beteiligten Firmen, die es geschafft hatten, die Baumaßnahme unter erheblichen Zeitdruck pünktlich zum Triftfest fertig zu stellen.

Im besonderen Interesse standen zwei neue Fischaufstiege, die künftig die Durchgängigkeit des Gewässers und der Stauanlage gewährleisten.

Bild: Fischaufstieg aus Robinienholz

Bild: 2. Fischtreppe im Modenbach

Einmalig ist die Ausführung der Fischtreppen in Holz, die der damaligen Bauweise dieser denkmalgeschützten Anlage, unter Beachtung der heutigen technischen Richtlinien, gerecht wird.

Bild: Ortsbürgermeister Hertel mit Dipl. Geoökologe SchmidtDipl. Geoökologe Thomas Schmidt von der Uni Landau wird die Auswirkungen des Fischaufstiegs auf die Population der Fischarten weiterhin wissenschaftlich begleiten. 

Finanziell wurde die Sanierung im Rahmen der „Aktion Blau“ vom Land Rheinland-Pfalz unterstützt. In diesem Zusammenhang dankte der Ortsbürgermeister der SGD Süd, der ADD Neustadt, der Kreisverwaltung Südliche Weinstraße und der Verbandsgemeindeverwaltung Annweiler für die Unterstützung und die kooperative Zusammenarbeit.

„Mit dieser nicht alltäglichen Investition ist es uns gelungen, ein historisches Bauwerk vor dem Verfall zu bewahren“, so Hertel. Gemeinsam mit Bürgermeister Kurt Wagenführer begrüßte er die Aufwertung der Tourismusregion durch diese neue Sehenswürdigkeit. Im Übrigen führt auch ein Rundweg der Gemeinde Rinnthal, der Triftweg, zu der Anlage.

 

Bild: Uni Landau beim Bau der "Waldmöbel"

In nächster Zeit werden darüber hinaus noch Info-Tafeln aufgestellt. Auch eine Sitzgelegenheit ist beabsichtigt. Vielleicht bietet sich hierzu das diesjährige Kunstprojekt der Uni Landau an, die speziell zum Triftfest „Waldmöbel“ in außergewöhnlichem Design gestalteten. Unterstützt wurde das Projekt vom Verein für Kunst und Kultur an der Südlichen Weinstraße. 

 

 

 

 

 

Grußworte überbrachten Landrätin Theresia Riedmaier, Bürgermeister Kurt Wagenführer, Bundestagsabgeordneter Dr. Thomas Gebhart und Kastanienprinzessin Hannah I.

Landrätin Riedmaier begrüßte die Würdigung des alten Handwerks, das sorgsam behütet und an nächste Generationen weitergegeben werden müsse. Diese wichtige Erinnerung sei aber auch eine Mahnung an die Verpflichtung, mit der Natur und der Umwelt sorgsam umzugehen.

Bürgermeister Wagenführer hob das Triftfest als „einen Ort, an dem sich Menschen wohlfühlen und die Natur spüren können“ hervor, „geradezu geschaffen für Kinder und Eltern“.

Dr. Gebhart lobte das Triftfest sogar als eines der schönsten Feste der Region.

Für die rundum gelungene Veranstaltung wurde der Ortsgemeinde Rinnthal, dem Tourismusbüro der Verbandsgemeinde Annweiler und der Stadt Annweiler gedankt.

Bild: Zimmermeister Fath beim Richtspruch

 

Nach dem Richtspruch von Zimmermeister Wilhelm Fath und der Öffnung der „Schließ“ durch Kastanienprinzessin Hannah I. und Bürgermeister Wagenführer wurde die Triftanlage offiziell in Betrieb genommen.

 

 

 

 

 

Bild: Triften finde ich...

Neben der Besichtigung der Triftanlage nutzten die interessierten Besucher gerne die Führungen auf den Wegen der Triftknechte durch die Forstrevierleiter Karlheinz Bosch und Harald Düx. Unter fachkundiger Anleitung konnten die Kinder wieder die beliebten Holzschiffchen bauen oder sich vom Team der Prot. Kita aus Rinnthal in Wald- und Kräutergeister verwandeln lassen.

Für die reichhaltige Verpflegung sorgten das Team des Forsthauses Annweiler bei der Fischerhütte und der Kirchenbauverein Rinnthal sowie die Presbyterien Hofstätten und Rinnthal im Waldcafé.

Bild: Ortsbürgermeister Hertel mit Ehrengästen

 

 

 

 

Nach dem feierlichen Waldgottesdienst mit musikalischer Umrahmung durch die Jagdhornbläser „Parforcehorn Corps“ freuten sich Landrätin Theresia Riedmaier, Kastanienprinzessin Hannah I., Ortsbürgermeister Heinz Hertel, Bürgermeister Kurt Wagenführer, Pfarrerin Ullemeyer und Bundestagsabgeordneter Dr. Thomas Gebhart (v.l.n.r.) auf das weitere Festprogramm.